Wenn Heiss und Kalt dem Zahn zu nahe kommen

3336

Durch Zahnfleischschwund oder Schmelzverlust kommt es zu freiliegenden Zahnhälsen. Äussere Reize können dann direkt auf die Dentinoberfläche der Zahnhälse einwirken, was an den nahe liegenden Wurzelansätzen zur Schmerzempfindung führt. Berühmt ist der Schmerz beim Essen von Glace oder von sauren Früchten (z. B. Zitrusfrüchte). Grund ist, dass bei freilegenden Zahnhälsen die Schmerzgrenze für solche Reize erheblich reduziert ist und z. B. die Kaltgrenze, welche bei gesunden Zähnen bei 26,4°C liegt, rasch unterschritten ist und es in Folge zu sehr unangenehmen Schmerzen kommt.

Wie kommt der Schmerz zustande? Das Dentin besteht aus kleinen Kanälchen, die mit einer Flüssigkeit gefüllt sind. Erfolgt eine Reizeinwirkung auf das Dentin, wird diese Flüssigkeit in Bewegung gesetzt, was die nahe liegenden Nervenendungen reizt und eine Schmerzempfindung auslöst.

Die erhöhte Schmerzempfindlichkeit lässt sich durch die Anwendung von Zahnpflegeprodukten, welche die Überempfindlichkeit herabsetzen (z. B. Zinnfluorid oder Kaliumionen), reduzieren. Auch weiche Zahnbürsten sind zu empfehlen. Je nachdem kann vorübergehend auf eine Mundspülung ausgewichen werden. Ein Tipp für gesunde und lädierte Zähne: zu aggressives «Zähneschrubben» ist zu vermeiden.

- Publicité -