Natürliche Mittel gegen Verdauungsprobleme

    Von Verstopfung wird in der Regel gesprochen, wenn jemand weniger als dreimal wöchentlich Stuhlgang hat, bei gewissen Personen reicht aber auch einmal pro Woche. Bei einer seltenen Darmentleerung verringert sich der Feuchtigkeitsgehalt der Fakalien, die hart und komprimiert werden. In der Folge können sich die Symptome verstarken und eine chronische Verstopfung zur Folge haben. Diese Krankheit ist häufig auf eine unausgewogene Ernährung zurückzuführen (ungenügende Flüssigkeitszufuhr, Mangel an Faserstoffen, zucker- und fettreiche Ernährung). Haufiges Sitzen, Stress und psychische Belastungen sind ebenfalls ungünstig. Zudem verlangsamen gewisse Medikamente die Darmtatigkeit, und paradoxerweise kann auch die regelmässige Einnahme so genannter stimulierender Laxantien (Senna, Faulbaum, Tamariske, Rizinusöl usw.) in eine chronische Verstopfung münden. Diese Präparate reizen die Darmschleimhaut und erhöhen die Motilitat des Darmes. Nach einer vorübergehenden Besserung verlangsamt sich die Verdauung erneut, was für die Betroffenen äusserst unangenehm ist. Im Falle einer langfristigen Einnahme kann ein Teufelskreis entstehen, da die Verdauung durch die Medikamente immer trager wird und immer mehr Medikamente nötig sind. Eine gute Alternative bieten Laxantien, deren Wirkung auf Quellstoffen beruht. Diese pflanzlichen Substanzen nehmen sehr viel Wasser auf, vergrössern so das Fakalienvolumen und machen den Darminhalt geschmeidig. Die Verdauung wird damit sanft und natürlich stimuliert, und die Darmentleerung erfolgt ohne Reizung innerhalb weniger Stunden. Die äusserst gute Vertraglichkeit dieser Abführmittel ermöglicht eine Einnahme auch während der Schwangerschaft, nach chirurgischen Eingriffen oder bei Kindern ab 6 Jahren. Als Begleitbehandlung lindern solche Medikamente die Beschwerden bei Divertikulosen, Hamorrhoiden oder Reizdarm. Die grosse Palette entsprechender Präparate (ohne Zucker, Orangenaroma, Beutel oder Büchsen) bietet für jeden Geschmack und jedes Bedürfnis – langfristige oder punktuelle Anwendung – ein geeignetes Produkt. Zum Schluss noch die wichtigste Regel überhaupt bei Verstopfung: Trinken Sie mindestens 1,5 Liter Wasser pro Tag!

    - Publicité -