Lebertran ist absolut “in”!

    Der gute alte Lebertran hat eine lange Tradition. Schon Anfang des 20. Jahrhunderts erkannte man seine therapeutische Wirkung als Kraftigungsmittel, zur Verbesserung des Immunsystems und zur Rachitisprophylaxe auf Grund des hohen Gehalts an Vitamin A und D.

    In den 80er Jahren wurde er dann für eine ganz neue Indikation entdeckt: den Einsatz gegen die Arteriosklerose oder, wie sie im Volksmund heisst, die «Arterienverkalkung». Lebertran ist heutzutage aktueller denn je und zahlt mit seinen Omega-3-Fettsäuren zu den Naturheilmitteln, die in einer modernen und gesunden Ernährung auf keinen Fall fehlen sollten. Auch wenn die Omega-3-FettSäuren Bestandteil unserer Zellmembran sind, kann der Organismus diese langkettigen, mehrfachungesättigten Fettsäuren nicht selbst herstellen. Sie müssen in ausreichender Menge mit der Nahrung zugeführt werden. Besonders wichtig sind die Omega-3-Fettsäuren zur Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, denn sie reduzieren zu hohe Blutfettwerte und können damit eine Verengung von Blutgefässen verhindern. Zudem verbessern sich die Fliesseigenschaften des Blutes, und die Gefahr von Thrombosebildung wird vermindert. Neben dem Lebertran sind Kaltwasserfische wie Lachs, Thunfisch und Hering besonders reich an Omega-3-Fettsäuren. Aber nicht jeder Mensch vertragt oder mag Fisch. Auch ist es in manchen Regionen schwierig, frischen Fisch zu bekommen, so dass es für diese Menschen problematisch ist, den medizinischen Empfehlungen, 2/3-mal pro Woche Fisch zu essen, nachzukommen. Als Alternative gibt es im Handel Omega-3-FettSäuren in geschmacksneutraler Kapselform (z.B. Lebertran-Kapseln), welche sehr angenehm einzunehmen sind. Empfehlenswert sind Kapseln mit Lebertran des Heilbutts, da die darin enthaltenen Vitamine bis zu 100-mal starker konzentriert sind als in Lebertran aus anderen Fischsorten. Nicht nur Veranderungen bei Blutdruck, Blutfetten und der FliessFähigkeit des Blutes können Faktoren für die Auslösung von Arteriosklerose sein, sondern auch eine schwache Verfassung des Immunsystems. Je effizienter die Abwehr funktioniert, desto besser kann man neben der Arteriosklerose auch Erkaltungsinfekten vorbeugen bzw. Entzündungen günstig beeinflussen. Lebertran empfiehlt sich bei allgemeiner Körperschwache, nach Krankheiten und bei körperlichen Anstrengungen. Speziell im Herbst und Winter starkt er die Widerstandskraft und beugt Erkaltungen vor.

    - Publicité -