Ihr persönlicher Beitrag zur Senkung der Gesundheitskosten

    Bei den Medikamenten und den frei wahlbaren Krankenversicherungsmodellen bieten sich aber durchaus noch Sparmöglichkeiten, die bisher vielleicht noch nicht vollumfanglich ausgeschöpft wurden.

    Zu den Medikamenten: Hier können Sie auf Generika (wirkstoffgleiche Nachahmerpraparate) ausweichen. Wenn Sie diese konsequent verwenden, können Sie damit erhebliche Kosteneinsparungen erzielen. Generika wirken gleich wie die Originalprodukte, kosten aber mindestens 30% weniger. Sie eignen sich sowohl für bereits laufende Behandlungen als auch für neue Verordnungen. Ihr Arzt oder Apotheker kann Sie entsprechend beraten. Ihr Sparpotenzial ist hier erheblich, und dies ganz ohne Leistungseinbusse.

    Zur Krankenversicherung: In diesem Bereich bieten sich Ihnen verschiedene Pramiensparmöglichkeiten. Beim Hausarztmodell verpflichten Sie sich, immer zuerst einen von der Kasse anerkannten Arzt aufzusuchen, bevor Sie einen Spezialisten beiziehen. So lasst sich ein voreiliger oder unnötiger Beizug eines Facharztes oder einer Facharztin verhindern. Einige Versicherungen betreiben auch so genannte HMO-Praxen, Gesundheitszentren, an die sich die Versicherten zuerst wenden müssen. Wieder andere bieten ihren Versicherten eine Liste mit ausgewahlten Leistungserbringern (Ärzten und Spitalern) an, unter denen sie freiwählen können. Mit diesen Modellen lassen sich die Pramien um 5 bis 25% senken. Es lohnt sich also, wenn Sie sich rechtzeitig erkundigen!

    - Publicité -