Eine gesunde Darmflora für Wohlbefinden und Gesundheit

3334

Nicht alle Bakterien machen den Menschen krank; es gibt bestimmte Bakterien, die der Mensch braucht, um gesund zu bleiben, z. B. die Darmflora (= Darmbakterien).

Die Aufgaben der Darmflora sind vielfältig. In unserem Darm unterstützen die vielen gesundheitsfördernden Bakterien die Verdauung und die Aufnahme der Nährstoffe aus unserer Nahrung.

Die Darmflora dient als Schutz vor Infektionen: unsere Darmflora schützt uns vor krankmachenden Keimen, indem sie die Lebensbedingungen dieser Störenfriede so verändert, dass die gefährlichen Keime nicht die Oberhand gewinnen und den Menschen schädigen können.

Eine gesunde Darmflora unterstützt das menschliche Immunsystem

Unser Immunsystem hilft uns, uns gegen fremde Schädlinge zu schützen. Man weiss heute, dass 70% des menschlichen Abwehrsystems im Darm sitzt! Werden unsere gesunden Bakterien im Darm in ihrem Wachstum gefördert, so unterstützen wir damit auch unser Immunsystem.

Durch verschiedene Faktoren kann das gesunde Gleichgewicht unserer Darmflora gestört werden. Die Einnahme von bestimmten Arzneimitteln wie Antibiotika oder Abführmitteln stört das Gleichgewicht der Darmflora. Ungesunde Ernährung, Fast Food, an Ballaststoffen arme Lebensmittel stellen eine Belastung für die Darmflora dar. Auch Stress, Rauchen und erhöhter Alkoholkonsum beeinflussen unsere Darmflora negativ. Sehr wichtig: bei Infektionen auf Reisen ins Ausland (Durchfall!) wird die Darmflora in Mitleidenschaft gezogen.

Und wenn die Ernährung von Säuglingen umgestellt wird, kommt es oft zu Störungen im Verdauungstrakt.

Die Auswirkungen einer gestörten Darmflora auf unser Wohlbefinden sind negativ

Wenn unsere Darmflora nicht mehr richtig arbeiten kann, dann fühlen wir uns schlapp und müde, sind anfälliger für Infektionen (grippale Infekte usw.) und leiden unter Magen-Darm-Erkrankungen wie Durchfälle, Verstopfung, Blähungen, Völlegefühl und kolikartige Schmerzen oder Reizdarm.

Um die eigene Darmflora optimal zu unterstützen, sollte auf eine ausgewogene und ballaststoffreiche Ernährung geachtet werden. Ballaststoffe sind der geeignete Nährboden für ein Wachstum von gesunden und aktiven Darmbakterien.

Zudem gibt es Medikamente mit probiotischen (= für das Leben) Milchsäurebakterien, die die körpereigene Darmflora in ihren Aufgaben unterstützen.

Diese Arzneimittel enthalten eine Mindestmenge an gesundheitsfördernden Bakterien, die die «guten», körpereigenen Darmbakterien in ihrer Vermehrung unterstützen und das Wachstum von krankmachenden Bakterien hemmen.

In besonderen Fällen wie zum Beispiel bei Magen-Darm-Grippe, Noroviruserkrankung, Antibiotika-Therapie oder Reisedurchfall-Erkrankung wird die Darmflora so in Mitleidenschaft gezogen, dass eine Behandlung mit probiotischen Medikamenten notwendig ist.

Probiotika unterstützen die Heilung und verkürzen die Krankheitsdauer von Magen-Darm-Erkrankungen und stärken unser Immunsystem.

Für eine ideale Unterstützung der Darmflora wird eine Mindestmenge an Milchsäurebakterien benötigt. Probiotische Joghurts enthalten meist nur eine ungenügende Menge und sind daher zu wenig wirksam.

- Publicité -