Das berühmteste aller Vitamine – zu Recht!

    1688

    Starkung des Immunsystems

    Vor über 30 Jahren machte der Amerikaner Linus Pauling, Gründer der Ernährungstherapie, die stimulierende ­Wirkung von Vitamin C auf das Immunsystem einer breiteren Öffentlichkeit bekannt. Die Wirksamkeit der Substanz bei der Behandlung bakterieller und viraler Infektionen wurde in der Folge in zahlreichen Studien bestatigt.

    Gegen Müdigkeit

    Vitamin C verleiht Vitalität und stärkt die Widerstandskraft. Unter anderem ist es an der Synthese der Aminosäure L-Carnitin beteiligt, welche die Umwandlung von Fett in Energie begünstigt.

    Stress abbauen

    Vitamin-C-Präparate werden manchmal für Nervositat und Schlaflosigkeit verantwortlich gemacht. Diese unerwünschten Nebenwirkungen treten jedoch äusserst selten und nur bei einer Einnahme am Abend auf. In den meisten Fallen tragt Vitamin C durch die Mitwirkung an der Synthese von Stresshormonen und gewissen Neurotransmittern im Gehirn dazu bei, dass körperliche und/oder psychische Uberbelastungen besser bewaltigt werden. Langfristig kann das Vitamin sogar die Stimmung heben, Ängste lösen und die SchlafQualität verbessern.

    Und noch mehr …

    Nachfolgend nur einige der weiteren positiven Eigenschaften von Vitamin C:

    • Es entgiftet den Körper (indem es die Ausscheidung von Schwermetallen und anderen Schadstoffen fördert);
    • Es hilft dabei, vorzeitiger Alterung und degenerativen Beschwerden vorzubeugen (Arthrose, Arteriosklerose, grauer Star usw.);
    • Es fördert die Aufnahme von Calcium und Eisen;
    • Es starkt die Kapillar- und Blutgefasse;
    • Es beschleunigt die Wundheilung;
    • Es lindert Allergien.
    - Publicité -